17 Feb.
Kurzinterview vom

Lernen Sie heute Mirco Kaiser kennen

Heute mit: Mirco Kaiser

Zur Person

  • Name:   Mirco Kaiser
  • Firma: DNV GL Energy
  • Position: Projekt Manager

Frage 1: Wie lange arbeiten Sie bereits in dem FINO2-Projekt oder damit verbundenen Projekten?

Ich habe im Dezember 2009 zum ersten Mal die Plattform betreten. Das war zugleich meine erste Offshore Erfahrung überhaupt, ich war fasziniert und bin deswegen bis heute aktiv im FINO 2-Projekt tätig.

Frage 2: Beschreiben Sie in 3 Sätzen ihre Arbeit / Forschungstätigkeiten im Zusammenhang mit der FINO2 Plattform!

Seit DNV GL im Jahr 2010 mit dem Betrieb der Plattform beauftragt wurde, bin ich fester Bestandteil des Teams- seit 2015 als Projektleiter. Die Aufgaben als Betreiber sind vielschichtig und reichen von Vertragsabschlüssen mit Forschungspartnern und Wartungsfirmen über die finanzielle Abwicklung des Projektes bis hin zur Planung und Durchführung von Ausfahrten zur Plattform. Die Ausfahrten sind für mich das Highlight des Projektes da dort der persönlichste Kontakt zu allen Projektbeteiligten stattfindet - alle Projektbeteiligten sind über die Jahre zu einer großen Familie geworden und die FINO 2 selbst ist sozusagen unsere Mutter die wir regelmäßig besuchen und pflegen

Frage 3: Wie können die von Ihnen durchgeführten Arbeiten oder Forschungsergebnisse die Energiewende (im speziellen Offshore Windenergie) positiv beeinflussen?

Eine schwierige Frage da einem die endgültige Antwort wohl leider verwehrt bleibt. FINO 2 ist nur ein kleines Rädchen in der Maschinerie des Ausbaus der Erneuerbaren Energien. Aber jedes einzelne Zahnrad ist in einer Maschine von Bedeutung. Ich sorge zum Beispiel dafür dass die FINO2 sich in einem guten Zustand befindet und alle Forschungsvorhaben ideale Bedingungen vorfinden.  Die auf der FINO 2 gesammelten Daten kommen weltweit zum Einsatz,  der Deutsche Wetterdienst (DWD) nutzt diese zum Beispiel für seine Vorhersagen und die FINO 2 diente während des Baus des ersten Windparkes, Baltic 2, als Kommunikationsstützpunkt. Ich würde sagen dass jeder der im FINO2-Projekt arbeitet einen kleinen Anteil daran hat den Ausbau der Erneuerbaren Energien, speziell Offshore, voranzutreiben.

Schlussendlich betrachtet ist die Arbeit aller Beteiligten an allen drei FINO Plattformen die Grundlage für die Entwicklung und den Ausbau der Offshore-Windenergie in Deutschland.

Frage 4: Berichten Sie von Ihrer Schönsten FINO2 Anekdote aus Ihrer Tätigkeit!

Im Jahr 2014 waren im Rahmen einer ARTE-Dokumentation Dreharbeiten auf der FINO 2 geplant. Diese sollten im Februar/März stattfinden - im Offshore-Winter. Viele Unwägbarkeiten führten dann dazu das die Dreharbeiten erst im Juni durchgeführt werden konnten…bei fast 30 Grad. Da allerdings der Anschein des Winters gewahrt werden sollte mussten wir so tun als wenn es bitterkalt draußen ist. Während wir also in fast voller Wintermontur vor der Kamera arbeiten mussten, stand uns stets der Kameramann in Muskel-Shirt gegenüber. Das wir aufgrund der verschiedenen Kameraeinstellungen die gedreht werden mussten das Boot im Hafen dreimal komplett be- und wieder entladen mussten geriet dabei fast schon wieder in Vergessenheit.

Frage 5: Bitte zeigen Sie uns ihr schönstes FINO2 Foto, dass sie im Zusammenhang mit der Tätigkeit gemacht haben. Was sehen wir?

Man sieht eine noch recht junge FINO kurz bevor ich Sie zum ersten Mal betrete. Ein sehr seltenes Foto mit damals noch voll bestücktem Mess-Ausleger und Eisansatz am Boatlanding.